Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. sieht es als ihre Aufgabe, die Hochschule Hof konzeptionell, ideell und materiell zu fördern und den gesellschaftlichen und bildungspolitischen Auftrag der Hochschule bestmöglich zu unterstützen. Ein besonders großes Anliegen der Fördergesellschaft ist es, die Attraktivität der Hochschule Hof national und international zu steigern, um exzellenten akademischen Nachwuchs in die Region zu holen. Dies gilt sowohl für den Lehrkörper als auch für die Studentenschaft: Je mehr kluge Köpfe sich für ein Studium an der Hochschule  Hof entscheiden, umso stärker und positiver wird sich diese Hochschule auch entwickeln.

Die Fördergesellschaft bietet eine Plattform, durch die Sie die Möglichkeit erhalten sich aktiv in das Geschehen der Hochschule Hof einzubringen, die Zukunft der Hochschule und ihrer Region maßgeblich mitzugestalten und sich ein Netzwerk aufzubauen, durch das Sie sowohl beruflich als auch privat profitieren werden.

Nutzen Sie die Chance und werden Sie noch heute Mitglied der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V.!

Unsere Premiummitglieder

Atelier Goldner Schnitt
bayernwerk
Baugenossenschaft Hof
Fondsdepot Bank
Gealan
Gealan
IGZ
Lamilux
Metzgerei Herpich
Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG
RAPA
REHAU AG
Rödl & Partner
Sandler AG
Scherdel
Viessmann Kühlsysteme GmbH

Termine alle Termine

Dienstag | 07.05.2019

Unternehmerbörse 2019

10:00 - 15:00 Uhr
Campus Hof - Gebäude A, B und C

Freitag | 14.06.2019

Jubiläum: 25 Jahre Hochschule Hof

14.06.2019 - 15.06.2019
Campus Hof

NEWS alle News

Montag | 02.07.2018

Besuch des Digitalen Gründerzentrum

Einstein1 ist die Spinne im Netz

Montag | 28.05.2018

Sonnenschirm Spende

Förderer der Hochschule Hof spenden Sonnenschirme

Beim Award „Digitaler Aufbruch der Lehre“ 2018 gab es einen Sieger und zwei Zweitplatzierte: v.l.n.r.: Prof. Dr. Dietmar Wolff (Vizepräsident Hochschule Hof), Zweitplatzierte Christina Heinz, Award-Bewerberin Prof. Ina Günther, Zweitplatzierte Prof. Dr. Manuela Wimmer, Dr. Christian Heinrich Sandler (Vorstandsmitglied der Gesellschaft der Freunde und Förderer), Award-Gewinner Prof. Dr. Claus Atzenbeck, Laudator Hermann Hohenberger (Geschäftsführer Digitales Gründerzentrum), Dr. Dorothee Strunz (Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer), Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann (Präsident Hochschule Hof), Zweitplatzierter Prof. Dr. Jürgen Heym.

Ausgezeichnet für Digitalisierung in der Hochschullehre

Sie stehen fest: Die Gewinner des Awards „Digitaler Aufbruch der Lehre“ 2018. Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. zeichnete Platz eins und einen doppelten zweiten Platz im Rahmen eines festlichen Abends am 21. November aus. Damit wurde der mit 20.000 Euro dotierte Award zum zweiten Mal verliehen. Das Ziel: Lehre, Digitalisierung und die Anforderungen einer sich veränderten Arbeitswelt zu vereinen. 

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof lobte den Digitalisierungsaward für drei Jahre aus. „Wir möchten mit diesem Preis innovative Lehrtätigkeiten und die Vermittlung von Kompetenzen fördern, welche die Studierenden optimal auf ein Berufsleben im Zeitalter der Digitalisierung vorbereiten. Dadurch unterstützen wir Hof, einer der attraktivsten Hochschulstandorte Deutschlands zu werden“, erklärt die Vorstandsvorsitzende der Fördergesellschaft, Dr. Dorothee Strunz.

Prof. Dr. Claus Atzenbeck, Prof. Dr. Jürgen Heym sowie Prof. Dr. Manuela Wimmer und Christina Heinz (M.Sc.) überzeugten die Jury mit ihren Einreichungen zur Digitalisierung der Lehre, der Stärkung der interkulturellen Kompetenz der Studierenden und digital unterstützten Laborversuchen dabei am meisten.

Platz 1 für kompetenzorientiertes Lernen 

Prof. Dr. Claus Atzenbeck konnte die Jury mit seinem Konzept zur englischsprachigen Lehrveranstaltung „Formal Languages“ am meisten überzeugen. Sein zielorientiertes Vorgehen soll die traditionelle Lehre aufbrechen. Durch digitale Anwendungen geht er unkonventionell an aktuelle Forschungsthemen heran und ebnet so den Weg zu einem kompetenzorientierten Lernen. Das Projekt vereinfacht zudem die Kommunikation zwischen den Studierenden untereinander, aber auch mit dem Dozenten. Atzenbeck vertritt das Lehrgebiet Visual Analytics und ist Forschungsgruppenleiter am Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof.

Zwei Sieger auf zweitem Treppchen

Durch die Konzeptidee des zweitplatzierten Prof. Dr. Jürgen Heym, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Hof, lernen die Studierenden eine kollaborative Lernsoftware für den Bereich Algebra 1 zu erstellen - gemeinsam mit Studierenden der Penn State Abington Universität in Pennsylvania. Ein zentraler Baustein des Projekts ist die Stärkung der interkulturellen Kompetenz der Studierenden, indem sowohl internationale als auch interkulturelle Elemente zu berücksichtigen sind. 

Das ebenso zweitplatzierte Projekt „Lab-dim: Laborversuch ‚VerSiSe‘ mit Auswertung – digital, interaktiv und moodlebasiert“ leiten Prof. Dr. Manuela Wimmer, Professorin im Bereich Umweltingenieurwesen und Projektmanagement, und Master of Science Christina Heinz, Laboringenieurin an der Hochschule Hof im Bereich Chemie. Es fördert sämtliche Kompetenzen der Studierenden. Zudem soll es diese zu selbstständiger und teambasierter Arbeit motivieren und einen nachhaltigen Lernerfolg sichern. Das Konzept vermittelt Wissen durch Lektionen, Dokumente und Videoaufnahmen auf spannende und kurzwellige Weise.  

Regionale und erfahrene Jury

Insgesamt sechs Einreichungen für den Digitalisierungspreis der Freunde und Förderer der Hochschule Hof hatte die fachkundige Jury zu bewerten. Das Gremium bestand aus prominenten und kreativen Experten der Region: Prof. Hans-Jörg Bullinger, Mitglied des Fraunhofer-Senats und ehemaliger Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Dr. Wolfgang Zeitler, Ministerialdirigent a. D. und ehemaliger Abteilungsleiter für die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer bei BayStartUP in Nürnberg, Benjamin Bauer, Co-Founder von UniCoach in Nürnberg, Michael Bitzinger, Geschäftsführer der bitzinger GmbH in Hof sowie Benjamin Balbach, Geschäftsführer der crossvertise GmbH.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen

OK