News

Mittwoch | 16.12.2020

Großzügige Spende

VR Bank Bayreuth-Hof eG & GVB-Bezirksverband Oberfranken unterstützen Einrichtungen der Hochschule Hof 

Hof, 09.12.2020 – Das neue Technikum mit Schwerpunkt Textiltechnologie und Klimatisierung am Campus Münchberg  wurde Ende September festlich eröffnet, Anfang Dezember folgte dann mit dem „MakerSpace“ eine hochmoderne Werkstatt für Tüftler und Erfinder, die in das Projekt „StartupLab Hof“ integriert ist. Beide neuen Einrichtungen der Hochschule Hof können sich nun über weitere Zuwendungen freuen: Mit jeweils 5000 EUR werden sie durch die VR Bank Bayreuth-Hof eG sowie durch den Genossenschaftsverband Bayern e.V (GVB) – Bezirksverband Oberfranken unterstützt. Das Geld soll vor Ort die Infrastruktur verbessern und unter anderem der Vermittlung moderner Methodiken aus dem Bereich der Industrie 4.0 dienen.

„Industrie 4.0 ist das Schlagwort für die vierte industrielle Revolution. Sie ist zusammen mit der Digitalisierung eines der großen Zukunftsthemen des Wirtschaftsstandorts Deutschlands. Die Textilindustrie ist dabei wie fast kein anderer Industriezweig gefordert, eine moderne Methodik zur Optimierung ihrer Abläufe umzusetzen. Dabei geht es um die Vernetzung des Wertschöpfungsprozesses bis hin zur Rückverfolgbarkeit von Rohstoffen“, erläutert Prof. Dr. Frank Ficker, Leiter des  Institutes für Materialwissenschaften (ifm)  der Hochschule Hof, die stattfindenden Veränderungen in der Textilwirtschaft.

Stärkung der Infrastruktur am Campus Münchberg

Um für Studierende in Lehrveranstaltungen, aber auch für Unternehmen der heimischen Textilindustrie praxisnahe Umsetzungsstrategien zu ermöglichen, plant man in Münchberg nun eine digitale Lösung für die Rückverfolgbarkeit von Garnen zu implementieren und bezieht dabei auch das damit verbundene Lager- und Datenmanagement mit ein. „Zur Umsetzung dieses Ziels sind Erweiterungsinvestitionen in einen Barcodescanner, Labelprinter sowie in eine entsprechende Datenbank notwendig, welche die bereits vorhandenen Systeme ideal ergänzen“, so Prof. Dr. Ficker weiter. Diese werden durch die Spende des Genossenschaftsverband Bayern e.V (GVB) – Bezirksverband Oberfranken mit ermöglicht. 

Unterstützung für Gründerprojekt und Tüftlerwerkstatt

Weitere 5000 EUR, gespendet durch die VR Bank Bayreuth-Hof aus dem Reinerlös des VR Gewinnsparvereins Bayern e.V., sollen im Rahmen des Projektes „StartupLab Hof“ insbesondere der Gründerkultur in der Region zu Gute kommen. So sollen die Mittel für wissenschaftliche Veranstaltungen, für Lehrveranstaltungen, aber auch für den Betrieb der neu eröffneten Erfinderwerkstatt „MakerSpace“ eingesetzt werden. „Die Mittel sind sehr gut angelegt. Wir planen damit unter anderem eine mehrtägige Lehrveranstaltung, in der sich Studierende interdisziplinär, praxisnah und projekt-spezifisch in innovativen Arbeitsmethoden ausprobieren können“, so Jörg Raithel, Koordinator für das Projekt StartupLab Hof.

Verlässliche Partnerschaft

„Als Kreditinstitut der Region unterstützen wir die Hochschule Hof seit langem und sehr gerne. Wir freuen uns einmal mehr einen wertvollen Beitrag für eine Ausbildung auf der Höhe der Zeit leisten zu können“, so Jürgen Handke, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Bayreuth-Hof eG. „Über die nun erhaltene, doppelte Unterstützung kann ein weiterer Schritt zur zukunftsweisenden Digitalisierung in Forschung, Lehre und dem industriellen Technologietransfer geleistet werden“, fasst Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann die anstehenden Investitionen zusammen. 

Die Hochschule Hof dankt dem GVB-Bezirksverband Oberfranken sowie der VR Bank Bayreuth-Hof eG für die großzügige Spenden, die nun offiziell an die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. und deren Vorsitzende Dr. Dorothee Strunz übergeben wurden.

Großzügige Spende

Bild 1: Spendenübergabe für den neuen MakerSpace an der Hochschule Hof: v.l. Jürgen Handke (Vorstandsvorsitzender VR Bank Bayreuth-Hof eG), Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Dr. Dorothee Strunz (Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof) und Prof. Dr. Anke Müller (Wissenschaftliche Leitung des neugeschaffenen MakerSpace an der Hochschule Hof); 

Bild 2. 5000 EUR flossen auch an das Institut für Materialwissenschaften am Campus Münchberg: v.l. Prof. Dr. Frank Ficker (Leiter des ifm), Dr. Dorothee Strunz (Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof), Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Jürgen Handke (Vorstandsvorsitzender VR Bank Bayreuth-Hof eG)


Freitag | 30.10.2020

Vorstand der Fördergesellschaft im Amt bestätigt

Der Vorstand wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung blickten der Vorstand und die Mitglieder der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2019 zurück sowie auf ein besonderes Jahr 2020. Insgesamt wurden rund 79.000,00 € Fördermittel für unterschiedlichste Projekte 2019 zur Verfügung gestellt. Der Vorstand wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.

Bereits seit über 25 Jahren sieht es die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. als ihre Aufgabe, die Hochschule Hof als Forschungs- und Lehrinstitution zu fördern und diese in ihren Aufgaben zu unterstützen. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten, wurden daher auch im Jahr 2019 wieder zahlreiche Projekte, Veranstaltungen und weitere Themen an und für die Hochschule vom Verein gefördert. 

Corona als größte Herausforderung für die Hochschule 

In seinem Bericht zur Entwicklung der Hochschule Hof berichtet der erneut gewählte Präsident Professor Lehmann vor allem über die Herausforderungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Während das Sommersemester 2020 hauptsächlich im online Format abgehalten wurde, finden im kürzlich gestarteten Wintersemester nun auch wieder zum Teil Präsenzveranstaltungen statt, wenn auch unter strengen Hygieneauflagen. Das Resümee der Hochschulleitung, der Lehrenden und der Lernenden nach diesem digitalen Semester ist klar: Der Wunsch nach Präsenzveranstaltung ist groß, denn während Wissen zwar online vermittelt werden kann, hat die Förderung von Kompetenzen aber einen deutlichen Nachteil in diesem Format. Gleichzeitig gibt es von Seiten der Hochschule aber auch positives zu berichten, so ist man mit der Planung der 4. Fakultät in Kronach deutlich vorangeschritten, es gibt eine Reihe an zusätzlichen Studienangeboten, z.B. Automobil und Design  in Selb in Zusammenarbeit mit der dortigen Fachschule für Produktdesign sowie sehr gute Entwicklungen im Bereich der Weiterbildungsangebote für Berufstätige. Bundesweit einzigartig soll das geplante Zentrum für Digitale Verwaltung sein, das unter anderem eine zusätzliche Ausweitung des Studienangebotes mit sich bringen wird. 

Errichtung einer dauerhaften Ausstellung an der Hochschule zum digitalen Award

Eine positive Bilanz über die Entwicklung der Fördergesellschaft im Jahr 2019 sowie dem ersten Halbjahr 2020 zogen die Vorstandsvorsitzende Dr. Dorothee Strunz und Schatzmeisterin Ute Coenen. So hat man sich mit der Alumni and friends -Lounge in 2019 am Festwochenende anlässlich des 25 – jährigen Jubiläums der Hochschule Hof beteiligt. Erneut ausgelobt wurde auch der mit 20.000,00 € dotierte Award der Gesellschaft „Digitaler Aufbruch der Lehre“. Im Rahmen einer Festveranstaltung im November 2020 bei der Rausch & Pausch GmbH in Selb wurde Prof. Arian Hedayati für ihr „2-in-1-Konzept: Multimedialabor und Lehrveranstaltung Digital Media“ ausgezeichnet. Um den Award sowie dessen jährliche Preisträger an der Hochschule sichtbar zu machen, wurde im Juli 2020 ein Touchbildschirm angebracht, der Informationen zur Fördergesellschaft, dem Award sowie den Preisträgern bereitstellt. Ebenso werden hier die Portraits aller Sieger langfristig ausgestellt. 

Hochschulmagazin Campuls ab sofort digital

Ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung wurde gemeinsam mit der Hochschule gegangen durch die Digitalisierung des Hochschulmagazins Campuls. Dieses wird ab sofort nicht mehr in der Printversion produziert, sondern ausschließlich auf einer Webseite veröffentlicht und als Newsletter veröffentlicht. Die Anmeldung für den Newsletter ist auf der Webseite möglich: campuls.hof-university.de. Neben der Unterstützung der Digitalisierungsbestrebungen der Hochschule war vor allem die Möglichkeit, Content flexibel zu kommunizieren und Features, wie die Verlinkung von Videosequenzen oder SocialMedia-Verknüpfungen Grund für diesen Schritt. 

Neben diesen Förderprojekten wurden mit den eingenommenen Mitgliedbeiträgen und Spenden in Höhe von insgesamt 66.550,85€ weitere unterschiedlichste Projekte und Veranstaltungen gefördert: 

  • Preise für zwei Absolventen der Hochschule Hof 
  • Unterstützung des digitalen Gründerzentrums 
  • Bereitstellung von Stipendien und Betreuung für ausländische Studierende
  • Unterstützung des Projektes „MobiDig“
  • Unterstützung der neuen Versuchsanlage für Aquaponik des Instituts für Wasser- und Energiemanagement der Hochschule Hof (iwe) aus der jährlichen großzügigen Spende der Volks- und Raiffeisenbanken 
  • Unterstützung des Bio-Polymerinstitutes 
  • Verlängerung der Hochschullizenz „Citavi“

 

Im Anschluss an die Tätigkeitsberichte wurde der Bericht der Rechnungsprüfer durch Bernd Schnabel verlesen. Sowohl der Vorstand wie auch die Rechnungsprüfer wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet. 

Satzungsgemäß wurde im Jahr 2020 auch der Vorstand des Vereins neu gewählt. Zur Wahl stellte sich der bisherige Vorstand der Fördergesellschaft sowie die Rechnungsprüfer. Gegenkandidaten gab es keine. Der Vorstand sowie die Rechnungsprüfer wurden einstimmig wiedergewählt. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand noch eine Vorstandssitzung statt, in der der Vorstand die Vorstandsämter bestätigte. Die Fördergesellschaft wird weiterhin von Frau Dr. Dorothee Strunz als Vorstandsvorsitzende geführt.

Professor Dr. Thoms Meuche stellte darüber hinaus den Anwesenden das 2019 ins Leben gerufene Angebot „Beruf plus Studium“ der Hochschule Hof vor. Im Rahmen dessen werden unterschiedlichste berufsbegleitende Weiterbildungen angeboten, die sich schwerpunktmäßig mit dem Wissen über Daten, Prozesse und IT-Technologien beschäftigen. 

Vorstandsvorsitzende:
Dr. Dorothee Strunz, LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe 

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender:
Jürgen Handke, VR Bank Hof eG

Schatzmeisterin:
Ute Coenen, Rödl & Partner GmbH

Protokollführerin:
Angela Schmidt

Weitere Vorstandsmitglieder:
Dr. Christian Heinrich Sandler, Sandler AG
Moritz Netzsch, Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG
Dr. Roman Pausch, Rausch & Pausch GmbH
Christian Schiener, Scherdel Gruppe

Rechnungsprüfer:
Michael Maurer, Sparkasse Hochfranken
Bernd Schnabel, VR Bank Hof eG

 

Vorstand der Fördergesellschaft im Amt bestätigt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. im Amt bestätigt und für weitere drei Jahre gewählt. Unser Bild zeigt (von links nach rechts) Moritz Netzsch, Angela Schmidt, Ute  Coenen, Christian Schiener, Dr. Dorothee Strunz, Jürgen Handke, Dr. Roman Pausch und Prof. Dr. Dr. Jürgen Lehmann vor  dem Exponat zum Award „Digitaler Aufbruch der Lehre“


Mittwoch | 29.07.2020

Dauerhafte Ausstellung eröffnet

Digital-Award-Gewinner mit dauerhafter Ausstellung gewürdigt

Die Hochschule Hof hat sich schon frühzeitig auf den Weg gemacht, um die Digitalisierung von Verwaltung und Lehre voranzutreiben. Unterstützt wird sie dabei von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. Diese würdigt seit drei Jahren besonders innovative und digital affine Lehrende mit dem Award „Digitaler Aufbruch der Lehre“. Nun zeigt eine prominent platzierte Dauerausstellung aus analogen und digitalen Komponenten die Idee hinter dem Wettbewerb sowie die Verdienste der Preisträger um die Digitalisierung des Lehrbetriebs.

Der Wettbewerb „Digitaler Aufbruch der Lehre“ resultiert aus dem Vorhaben, Studierende optimal auf eine moderne und digital berufene Arbeitswelt vorzubereiten. Bereits dreimal wurde der Award an besonders engagierte Lehrende verliehen: Im Jahr 2017 überzeugte Prof. Valentin Plenk die Jury mit Vorlesung und Praktikum zu „Industrie 4.0 in Planung und Produktion“. Der zweite Preisträger wurde im Folgejahr Prof. Dr. Claus Atzenbeck mit seinem Konzept zur englischsprachigen Lehrveranstaltung „Formal Languages“. Mit Prof. Ariane Hedayati gewann 2019 erstmals eine Frau den Award. Sie strukturierte das Multimedialabor der Hochschule zu einem Lernort mit neuesten Lehr- und Lerntechniken um. Aktuell läuft erneut die Bewerbungsphase für den Preis.

„Um diese herausragenden Lehrleistungen dauerhaft zu würdigen und sichtbar zu machen, entstand im Gebäude A der Hochschule Hof eine sehr ansprechende und informative Ausstellung für die Preisträger und die Idee des Wettbewerbs“, berichtet Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann. An einem Touch-Bildschirm erfahren Interessierte alles über den Preis für die Digitalisierung der Lehre, über die Gewinnerprojekte sowie auch über die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. Umrahmt wird dies von Portraits der Awardgewinner – ein Konzept zweier Studierender. Das Portrait des jeweils aktuellen Preisträgers, gerade ist dies Prof. Ariane Hedayati, bleibt jedoch weiterhin für ein Jahr an gesonderter Stelle im Gebäude B, bevor es vom Nachfolgeportrait ersetzt wird und ebenfalls mit in die dauerhafte Ausstellung zieht. 

Über den Award „Digitaler Aufbruch der Lehre“

Damit schon das Studium den Anforderungen der digitalen Arbeitswelt gerecht wird, initiierte die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. im Jahr 2017 den mit 20.000 Euro dotierten Preis „Digitaler Aufbruch der Lehre“. Ziel soll es sein, bereits bei Studierenden Kompetenzen und Handwerkszeug für berufliche Herausforderungen wie etwa eine Unternehmensgründung im digitalen Zeitalter zu schaffen. „Wir möchten mit diesem Preis innovative Lehrtätigkeiten und die Vermittlung von Kompetenzen fördern, welche die Studierenden optimal auf ein Berufsleben im Zeitalter der Digitalisierung vorbereiten. Dadurch unterstützen wir Hof, einer der attraktivsten Hochschulstandorte Deutschlands zu werden“, erklärt die Vorstandsvorsitzende der Fördergesellschaft, Dr. Dorothee Strunz. Seitdem verleiht die Gesellschaft den Award jährlich an Lehrende der Hochschule, die sich mit herausragenden Konzepten und Projekten bewerben und überzeugen.

Aktuell läuft die Bewerbungsphase für den Award 2020. Erstmalig wird es hier auch einen Sonderpreis für Studierende geben, die besondere digitale Kompetenz zeigen. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2020. Die aktuelle Ausschreibung findet sich auf der Website der Freunde und Förderer: www.fg-hochschule-hof.de

Dauerhafte Ausstellung eröffnet

Digital-Award-Gewinner mit dauerhafter Ausstellung gewürdigt


Dienstag | 22.01.2019

Campus Münchberg

Hochschule Hof erhält großzügige Spende

Über eine Spende von 5000 Euro der VR Bank Bayreuth-Hof eG durfte sich die Hochschule Hof freuen. Prof. Michael Zöllner vom Campus Münchberg hat auch schon genaue Vorstellungen, wie die Gelder optimal eingesetzt werden können. Für das Studio und die Werkschau Designblick in Münchberg soll ein agiles Lehr-, Lern-  und Ausstellungssystem beschafft werden. Damit wird den Studierenden der Hochschule Hof eine noch modernere Ausstattung für Projekte und Veranstaltungen geboten. Die Münchberger Kreativabteilung wird sicherlich für die nächste Designblick schon gute Verwendungsmöglichkeiten finden. Den Scheck übergaben der Vorsitzende der VR Bank Bayreuth-Hof eG, Jürgen Handke, und Dr. Dorothee Strunz, Vorstandsvorsitzende der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. Auch Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann war überzeugt, dass die Neuanschaffungen die Designer in Münchberg hervorragend unterstützen werden.

Ralf Oesterreicher

Campus Münchberg

(v.l.) Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Prof. Michael Zöllner, Jürgen Handke, Dr. Dorothee Strunz