News

Mittwoch | 20.03.2019

Mitgliederversammlung 2019

Moritz Netzsch in den Vorstand gewählt

Ein weiteres ereignisreiches Jahr liegt hinter der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. Die Fördergesellschaft feierte 2018 ihr 25-jähriges Bestehen, lobte erneut den Award „Digitaler Aufbruch der Lehre“ aus und förderte weitere satzungsmäßige Themen mit einer Fördersumme von insgesamt 54.826,89 Euro. Bei der Mitgliederversammlung am 12. März 2019 wurde Moritz Netzsch als Nachfolger in den Vorstand gewählt.

Seit 25 Jahren sieht es die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. als ihre Aufgabe, die Hochschule Hof als Forschungs- und Lehrinstitution zu fördern und diese in ihren Aufgaben zu unterstützen. Die Bedeutung dieses Vereins betonte auch der Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann im Rahmen seines Jahresrückblicks zur Entwicklung der Hochschule „Die Unterstützung unserer Hochschule durch die Fördergesellschaft wird von Jahr zu Jahr für uns bei der Umsetzung von großen, aber auch kleineren Projekte immer wichtiger, da wir mehr auf Drittmittel angewiesen sein werden.“ Als Beispiel nannte er das neu gegründete Biopolymerinstitut, das unter anderem von den Freunden und Förderern mit 15.000 Euro gefördert wird. Eine weitere bedeutende Entwicklung an der Hochschule ist der Bau des Digitalen Gründerzentrums am Campus Hof, das voraussichtlich im September eröffnet werden soll. Auf einen Baubeginn für das Wasserinstitut hofft der Präsident im Herbst.

 

Digitalisierung der Lehre an der Hochschule Hof

Neben den Instituten und Bauvorhaben der Hochschule Hof berichtete Professor Lehmann in seiner Bilanz, wie bereits im Vorjahr, über leicht rückläufige Studierendenzahlen in Bachelor-Studiengängen. Die Gesamtstudierendenzahl könnte man aber auf Grund der Internationalisierung der Lehre halten. Auf Grund dieser Entwicklung steigerte man an der Hofer Lehranstalt die Aktivitäten im Bereich Forschung. So akquirierte man in Hof, im Verhältnis zur Größe der Hochschule, die zweithöchste Summe an Drittmitteln für Forschung. Neben der Forschung arbeitete man aber auch an der Digitalisierung der Lehre, um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden. So wurde beispielsweise ein Digital Learning Lap eingerichtet, das dem kollaborativen Arbeiten dienen soll. Ebenso erweiterte man das Angebot an Bachelor- und Master-Studiengänge kontinuierlich, so der Präsident. Am Ende seines Berichtes verwies er noch auf die anstehenden Feierlichkeiten im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Hochschule Hof im Juni 2019.

 

25 Jahre Gesellschaft der Freunde und Förderer im Fokus 2018

Eine ebenso positive Bilanz über die Entwicklung der Fördergesellschaft im vergangenen Jahr zogen die Vorstandsvorsitzende Dr. Dorothee Strunz und Schatzmeisterin Ute Coenen. So hat man im vergangenen Jahr vor allem das 25-jährige Jubiläum der Gesellschaft mit einer Jubiläumsbroschüre, einem Presserundgang an der Hochschule sowie einem Festakt gewürdigt. Im Rahmen dieser Feierlichkeit am 21. November 2018 im Casino der Sandler AG wurde außerdem der erneut ausgelobte Award „Digitaler Aufbruch der Lehre“ verliehen. Der mit 20.000 Euro dotierte Award wurde im zweiten Jahr an Prof. Dr. Claus Atzenbeck für seine Bewerbung zum Thema „Lehrinhalte und Kommunikation: digital, differenziert, international und interdisziplinär“ verliehen.

Neben dem Jubiläum und dem Award wurden mit den eingenommenen Mitgliedsbeträgen und Spenden in Höhe von insgesamt 204.934,12 Euro weitere unterschiedlichste Projekte und Veranstaltungen gefördert:

 

  • Preise für zwei Absolventen der Hochschule Hof, die im Rahmen der Absolventenfeier verliehen wurden
  • Unterstützung des Digitalen Gründerzentrums
  • Bereitstellung von Stipendien und Betreuung für ausländische Studierende
  • Beschaffung eines agilen Lehr-, Lern- und Ausstellungssystem für das Studio und die Werkschau Designblick in Münchberg aus einer großzügigen Spende der Volksbanken und Raiffeisenbanken
  • Finanzierung der Hochschul-Zeitschrift Campuls
  • Unterstützung des Projektes „MobiDig“

 

Für die Mitglieder der Gesellschaft wurde im Juni ein Vortrag des Digitalen Gründerzentrums Hof Einstein1 angeboten, in dem über ein Jahr operative Arbeit der Institution berichtet wurde. Außerdem stellten vier regionale StartUps ihre Gründungsinitiativen vor.

Nach den Berichten der Schatzmeisterin sowie des Rechnungsprüfers Michael Maurer gab der Projektkoordinator „Digitalisierung der Lehre“ Hisham Nazmy einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens. Im Anschluss stellte der Sieger des Awards Prof. Dr. Claus Atzenbeck sein prämiertes Projekt vor.

 

Jürgen Handke stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Nachdem zu Beginn des Jahres Herr Dr. Hanns-Peter Ohl sein Amt im Vorstand der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hof e.V. niedergelegt hatte, wurde Moritz Netzsch, Geschäftsführer der Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG in Selb, als neues Vorstandsmitglied von den Mitgliedern gewählt.  Im Rahmen der vorher stattfindenden Vorstandssitzung wurde Jürgen Handke, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Bayreuth-Hof eG, als neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender gewählt.

Vorstand und Rechnungsprüfer der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. gewählt bis 2020:

 

Vorstandsvorsitzende:Dr. Dorothee Strunz, LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender:Jürgen Handke, VR Bank Hof eG
Schatzmeisterin:Ute Coenen, Rödl & Partner GmbH
Protokollführerin: Angela Schmidt, V. Fraas GmbH
Weitere Vorstandsmitglieder:Dr. Christian Heinrich Sandler, Sandler AG
Moritz Netzsch, Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG
Dr. Roman Pausch, Rausch & Pausch GmbH
Christian Schiener, Scherdel Gruppe
Rechnungsprüfer:Michael Maurer, Sparkasse Hochfranken
Bernd Schnabel, VR Bank Hof eG

 

Mitgliederversammlung 2019

Im Rahmen eines anschließenden Get Togthers im Foyer des Audimax wurde das Portrait des Gewinners des Awards „Digitaler Aufbruch der Lehre“ 2018 feierlich präsentiert (v.l.n.r.): Dr. Dorothee Strunz, Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V., Preisträger Prof. Dr. Claus Atzenbeck und der neugewählte stellvertretende Vorstandsvorsitzende Jürgen Handke


Dienstag | 22.01.2019

Campus Münchberg

Hochschule Hof erhält großzügige Spende

Über eine Spende von 5000 Euro der VR Bank Bayreuth-Hof eG durfte sich die Hochschule Hof freuen. Prof. Michael Zöllner vom Campus Münchberg hat auch schon genaue Vorstellungen, wie die Gelder optimal eingesetzt werden können. Für das Studio und die Werkschau Designblick in Münchberg soll ein agiles Lehr-, Lern-  und Ausstellungssystem beschafft werden. Damit wird den Studierenden der Hochschule Hof eine noch modernere Ausstattung für Projekte und Veranstaltungen geboten. Die Münchberger Kreativabteilung wird sicherlich für die nächste Designblick schon gute Verwendungsmöglichkeiten finden. Den Scheck übergaben der Vorsitzende der VR Bank Bayreuth-Hof eG, Jürgen Handke, und Dr. Dorothee Strunz, Vorstandsvorsitzende der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. Auch Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann war überzeugt, dass die Neuanschaffungen die Designer in Münchberg hervorragend unterstützen werden.

Ralf Oesterreicher

Campus Münchberg

(v.l.) Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Prof. Michael Zöllner, Jürgen Handke, Dr. Dorothee Strunz


Montag | 02.07.2018

Besuch des Digitalen Gründerzentrum

Einstein1 ist die Spinne im Netz

„Unser Geld ist hier gut angelegt. Es entstehen im Digitalen Gründerzentrum Einstein1 Dinge, die ohne die Arbeit des Teams um Geschäftsführer Hermann Hohenberger nicht entstanden wären,“ fasst Vorstandsvorsitzende der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. zum Schluss ihres Besuchs noch einmal zusammen. Die anwesenden Mitglieder waren begeistert von dem Konzept, den Ideen und dem bereits Erreichten bei Einstein1. Und tatsächlich hat das Gründerzentrum einiges vorzuweisen: Allein 2018 wurden 68 Gründerinitiativen beraten, über 100 Beratungsgespräche geführt. „Und im Schnitt gewinnen wir eine Gründerinitiative pro Woche hinzu,“ erklärte Hohenberger. Daneben organisiert das Einstein1-Team zahlreiche Veranstaltungen für Gründer und Interessierte, allein schon 26 in diesem Jahr, meist am mittlerweile schon bekannten Digital Donnerstag, zu dem oft Größen aus der Gründerszene eingeladen sind und von ihren Erfahrungen berichten.


„Es läuft! Und es wird auch weiterlaufen,“ sagte Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, der das Gründerzentrum und die damit zusammenhängenden Ausgründungen als weitere wichtige Säule der Hochschule Hof sieht. Dabei sei man aber auf ein gutes wirtschaftliches Umfeld angewiesen. Mit den Freunden und Förderern der Hochschule habe man ein hervorragendes regionales Netzwerk geknüpft, von dem auch das Gründerzentrum profitieren würde, so Lehmann. Und mit dem Wissenschaftlichen Leiter von Einstein1, Prof. Dr. Michael Seidel, sei man personell und ideell perfekt in die Hochschule intergiert, fügte Hohenberger hinzu. Neben der Beratung sei eine der Hauptaufgaben das Vorantreiben des Baus des Gründerzentrums, erklärte der Geschäftsführer. Der Kran auf dem Campus sei nun das nicht mehr zu übersehende Zeichen: Es geht voran!


Im Gegensatz zu den Vorjahren vollziehe sich bei den jungen Leuten auch ein kultureller Wandel, erklärte Seidel. Viele sähen die Startups aus dem Silicon Valley als Vorbilder und hätten auch den Mut, eigene Wege zu gehen. Dabei sei die professionelle Beratung und das gut ausgebaute Netzwerk des Gründerzentrums ein Pfund, dass es in dieser Form nur selten gäbe, so der Wissenschaftliche Leiter. Man suche für die Gründer optimale Kooperationsformen zwischen Startup und renommierten Unternehmen. Und beide Seiten würden eine Menge davon profitieren. Die Startups seine smart, schnell und frisch in ihrer Kreativität – die Firmen besäßen die Netzwerke, Finanzierungsmöglichkeiten und das Knowhow. Das Gründerzentrum sei nun die Spinne im Netz, die alle Akteure zusammenbringen würde, erklärte Seidel. Es gäbe beispielsweise das Format Speeddating auch bei Einstein1. Aber eben zwischen Unternehmern und Startups.


Und so war es auch für die Anwesenden eine schöne Zugabe, als sich vier Startups persönlich mit ihren Ideen vorstellten. Mit smartlytics stellte Dirk Reinel, Student der Hochschule, das Konzept des Startups in einem kurzen Pitch vor. Mit Datenanalyse und Softwareentwicklung beschäftigt sich das kleine Unternehmen. Aber auch Twins Crew, die Fehleranalysen und Problemlösungen im Polymerbereich behandeln, erzeugte Aufmerksamkeit bei den Zuhörern. Mit dem Hofer Team der weltweiten Organisation enactus stellte sich eine studentische Initiative vor, die sich mit dem Problem der Plastikmüllvermeidung beschäftigt und hier auch schon mit „Jutta“, einem Jutenetz für Obst, Lösungen anbietet. Nico Emran, Netzwerkmanager von Einstein1, schwärmte in Abwesenheit des Gründers zum Abschluss von dem hybriden eBuggy eines Tüftlers aus der Region und überraschte mit den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten für das ökologische Gefährt. Die Freunde und Förderer konnten anschließend auch direkt mit den jungen Gründern über deren Ideen und Vermarktungsmöglichkeiten sprechen. Und auch bei Einstein1 geht´s weiter: Neben dem Grundgeschäft wird das Team auch bei der Sommer Lounge, der Oberfrankenausstellung oder Hoftexplosion dabei sein. Es läuft!

Ralf Oesterreicher

Besuch des Digitalen Gründerzentrum

Geschäftsführer Hermann Hohenberger (links), Wissenschaftlicher Leiter Prof. Michael Seidel (2.v.l.) sowie die Mitglieder der Startups freuen sich über kleine Präsente von den Freunden und Förderern der Hochschule Hof e.V., übergeben von der Vorstandsvorsitzenden Dr. Dorothee Strunz (2.v.r.).


Montag | 28.05.2018

Sonnenschirm Spende

Förderer der Hochschule Hof spenden Sonnenschirme

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. ermöglicht den Studierenden nun, den Sommer am Campus noch besser genießen zu können. Mit einer Spende von 6000 Euro finanzierte der Verein Sonnenschirme im Innenhof der Hochschule, unter denen die Studierenden nun auch draußen lernen oder einfach das schöne Wetter ausnutzen können. Die zugehörigen Tische wurden aus Studienmitteln finanziert. Der Sommer kann also kommen.

Sonnenschirm Spende

v. l. Jürgen Handke, Direktor und Vorstandsvorsitzender der VR Bank Bayreuth-Hof eG, Dr. Dorothee Strunz, Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerin der LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe, Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Präsident der Hochschule Hof


Donnerstag | 19.04.2018

Fördergesellschaft ehrt zwei Absolventen

Preisträger Alexander Roidl und Lukas Fritze

Im Rahmen der Absolventenfeier der Hochschule Hof am Samstag, dem 14. April 2018 hat die Fördergesellschaft auch in diesem Jahr wieder zwei Absolventen für die herausragenden Leistungen im Zusammenhang mit ihrer Abschlussarbeit geehrt.

Die beiden mit jeweils 500,00 € dotierten Preise verlieh die Vorstandsvorsitzende Dr. Dorothee Strunz an

Alexander Roidl
Studiengang: Mediendesign
Abschlussarbeit: „Neue Tools für neue Gestaltung“
Fachlicher Laudator: Prof. Michael Zöllner

Lukas Fritze
Studiengang: Medieninformatik
Abschlussarbeit: „Konzeptionierung eines Webauftritts und Interface für eine ServiceDesk-Anwendung“
Laudator: Prof. Dr. Peter Stöhr

Fördergesellschaft ehrt zwei Absolventen

Für ihre Leistungen wurden von der Vorstandsvorsitzenden Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. Dr. Dorothee Strunz (dritte von links) geehrt Lukas Fritze (zweiter von links) und Alexander Roidl (vierter von links). Die fachlichen Laudationes übernahmen Prof. Dr. Peter Stöhr (links) und Prof. Michael Zöllner (rechts).


Montag | 15.05.2017

Rollout des Rennwagens Fiona EVO

Team stellt Rennwagen vor.

Im Rahmen der weltweiten Rennserie „Formula Student“ treten jährlich studentische Teams von unterschiedlichen Hochschulen weltweit gegeneinander an. Ziel des seit 2006 existierenden Projektes ist es, in einer Gruppe von Studenten einen Formelrennwagen zu konstruieren und zu bauen, um mit diesem bei den regelmäßig stattfindenden Rennen gegen die internationale Konkurrenz bestehen zu können.  Bereits das dritte Auto in Folge für diese Rennserie hat am 11. Mai 2017 die studentische Initiative der Hochschule Hof „HofSpannung Motorsport e.V.“ präsentiert. Finanziell unterstützt in seiner Arbeit wurde das Team unter anderem durch die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V.

Viele Stunden Arbeit liegen hinter dem gesamten Team und nun ist es vollbracht: HofSpannung Motorsport e.V. konnte am 11.05.2017 im iisys-Gebäude der Hochschule Hof seinen nun dritten Rennwagen der Öffentlichkeit präsentieren: Fiona EVO.

Vergangene Saison konnte das Team mit dem Vorgängerwagen „Fiona“ einen großen Erfolg in Ungarn einfahren. Für das Potenzial im Team und die Fähigkeit, mit einfachsten Mitteln komplexe Probleme zu lösen und einen absolut vorzeigbaren Rennwagen zu konstruieren und umzusetzen, wurde das Team in Ungarn mit einem Special Award ausgezeichnet.

An diesen großen Erfolg soll nun angeknüpft werden und hierfür steht „Fiona Evo“ in den Startlöchern. Mit einem Gewicht von ca. 350 kg, einer Top-Speed von 120 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 in ca. 3,5 Sekunden steht einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege. Im Rahmen einer Abendveranstaltung, bei der alle Freunde, Sponsoren und Unterstützer des Teams eingeladen waren, wurde der Rennwagen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Ende Juli geht es für das Team auf das erste Event nach Italien. Bis dahin gibt es noch viel zu tun; viele Nachtschichten und unzählige Stunden im Büro haben die Teammitglieder vor sich, um bestmöglich auf das Event vorbereitet zu sein. Fiona EVO stehen bis dahin noch einige Stunden in der Werkstatt, der letzte Feinschliff und diverse Testkilometer bevor.

Im Jahr 2016 hat die Gesellschaft der Freunde und Förderer dieses studentische Projekt mit 2.600,00 € gefördert, um den 50 Studentinnen und Studenten unterschiedlichster Studiengänge der Hochschule Hof auch in diesem Jahr wieder den Start in der Serie „Formula Student“ zu ermöglich. Die Fördergesellschaft wünscht dem Team „HofSpannung Motorsport e.V.“ mit ihrem Rennwagen Fiona EVO viel Erfolg bei den anstehenden Rennen. 

Rollout des Rennwagens Fiona EVO

Im Rahmen einer Abendveranstaltung im iisys-Gebäude der Hochschule Hof präsentierte am 11.05.2017 das Hofer Formula-Student Team „HofSpannung Motorsport e.V.“ seinen dritten Rennwagen „Fiona Evo“. Das Bild zeigt (von links): Constantin Haas, Dr. Dorothee Strunz, Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Tim Gräbner, Tim Wessels


Freitag | 12.02.2016

Exklusive Führung

Exklusive Führung durch das Institut für Informationssysteme

Die Mitglieder der Freunde und Förderer der Hochschule Hof erhielten zu Beginn des Jahres exklusive Einblicke in das breit gefächerte Angebot der technischen Einrichtungen an der Hochschule Hof. Professor Dr. Richard Göbel, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts, und Anne-Christine Habbel, iisys-Geschäftsführerin, stellten den Interessierten die Möglichkeiten des im Jahr 2010 an der Hochschule Hof gegründeten Instituts für Informationssysteme vor.

Die Veranstaltung begann mit einführenden Worten von iisys-Geschäftsführerin Anne-Christine Habbel zum Thema „Digitalisierung: Gestern, heute und morgen“. Wurden in der Vergangenheit Briefe noch per Post versandt, sind heute Email, Twitter und Whatsapp nicht mehr wegzudenken. Kaufen wir heute das Gemüse noch im Supermarkt, sind Lieferservices wie „Hello Fresh“ bereits auf dem Vormarsch. Die Digitalisierung ist in vollem Gange, egal ob in der Arbeitswelt, im Gesundheitswesen oder  bei Dienstleistungen.

Im Anschluss an diese Einführung führte Prof. Dr. Richard Göbel die Teilnehmer in das Kernstück des iisys und gewährte exklusive Einblicke in die Serverräume des Instituts, welches völlig autark gegenüber der Hochschule betrieben wird. In seinem späteren Vortrag erläuterte der Wissenschaftliche Leiter dann die Arbeitsweise der sieben am iisys angesiedelten Forschungsgruppen, deren Forschungsarbeiten sich aktuell im Wesentlichen auf integrierte Informationssysteme zur Unterstützung betrieblicher Geschäftsprozesse konzentrieren.

„Wissenstransfer ist keine Einbahnstraße“

Das „Internet der Dinge“ ist in aller Munde. Doch wo wollen wir eigentlich hin, wenn wir über Digitalisierung sprechen? Laut Prof. Dr. Göbel ist das Ziel der Digitalisierung und der Industrie 4.0 alle relevanten Daten vollständig zu erfassen, so dass die Basis für Automatisierung, Flexibilität und effizienten Ressourceneinsatz geschaffen werden kann und Maschinen und Menschen so zu instrumentalisieren, dass all diese Daten auch verwertbar werden. Hier möchte das Institut für Informationssysteme den Unternehmen Hilfestellung leisten. Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es sowohl im Bereich der Auftragsforschung, aber auch durch Förderprojekte oder im Rahmen der am iisys etablierten „Ideenschmiede Mittelstand 4.0“. In den letzten Jahren wurden bereits zahlreiche erfolgreiche Projekte realisiert, wie beispielsweise das „Migräne-Radar“, bei dem mit Web- und Smartphone-Apps Daten über die Kopfschmerzanfälle der Studienteilnehmer gesammelt und anschließend wissenschaftlich ausgewertet werden.

An den Vortrag schloss sich eine angeregte Diskussionsrunde unter den Teilnehmern an. „Was passiert, wenn Unternehmen die Digitalisierung verschlafen?“, „Inwieweit können Vorhersagen über die Digitalisierung getroffen werden?“ „Hemmen fehlende Standards das Vorankommen der Industrie 4.0?“ Fragen, die sicherlich auch über diese Veranstaltung hinaus in den Köpfen der Teilnehmer bleiben werden. Dr. Dorothee Strunz, Vorsitzende des Fördervereins und Geschäftsführerin der Firma LAMILUX, wies darauf hin, dass genau diese Fragestellungen die großen Herausforderungen der Zukunft sein werden und regte die Mitglieder der Fördergesellschaft an, das Angebot des Instituts für Informationssysteme anzunehmen, Kooperationen zu realisieren und somit einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung zu gehen.

Exklusive Führung

Prof. Dr. Richard Göbel (rechts) führte die Mitglieder der Fördergesellschaft durch die Räume des iisys.


Freitag | 25.04.2014

Dorothee Strunz führt Förderverein

Neuwahlen bei der Fördergesellschaft der Hochschule Hof.

Hof – Die Mitglieder der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof haben auf einer Vorstandssitzung wichtige Personalentscheidungen getroffen. So wählten sie die LAMILUX-Geschäftsführerin Dr. Dorothee Strunz zur neuen Vorstandschefin, nachdem der bisherige Vorstandsvorsitzende Malte Buschbeck ausgeschieden war. Ihr Stellvertreter ist Dr. Hanns-Peter Ohl, Geschäftsführer der Selber Netzsch Holding. Ute Coenen (Rödl & Partner) und Angela Schmidt (V. Fraas GmbH) bleiben Schatzmeisterin beziehungsweise Protokollführerin. Neu in den Vorstand wurde Markus Leutloff, Geschäftsführer der Hofer Viessmann Kältetechnik GmbH, gewählt.

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof wurde 1993 als gemeinnütziger Verein gegründet. Unternehmen verschiedener Branchen, Institutionen, Verbände und Privatpersonen zählen zu ihren Mitgliedern. Aufgaben des Vereins sind die ideelle Unterstützung der Hochschule Hof sowie alle Formen der materiellen Förderung.

Dorothee Strunz führt Förderverein

Gemeinsam mit Hochschul-Präsident Professor Jürgen Lehmann wollen die Fördervereins- Vorstandsmitglieder Dr. Roman Pausch, Dr. Christian Heinrich Sandler, Dr. Hanns-Peter Ohl, Dr. Dorothee Strunz, Ute Coenen, Angela Schmidt, Markus Leutloff, Bernd Schnabel, Jürgen Handke und Michael Maurer (von links) die Hochschule voranbringen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen

OK